Weingut Otto Laubenstein – Nahe 2018

Tradition und Fortschritt

Wir, das Weingut Laubenstein, vinifizieren unsere Trauben seit 1860 bereits in der vierten Generation in Hochstätten an der unteren Nahe im Alsenztal.

Das heute moderne Bio-Weingut wird geführt von der Wein- und Kulurbotschafterin Marita Laubenstein-Hashagen. Die Tochter des Hauses ist immer ambitioniert qualitativ hochwertige und dem Bio-Standart entsprechende Weine zu erzeugen, deren Entdeckung und Genuss die Menschen positiv und nachhaltig berühren. Authentische Weine und Bodenprägung bestimmen den Stil.

Mit absoluter Hingabe, Fleiß und Enthusiasmus, engagierte sie sich Jahrzehnte, um heute den Qualitätsansprüchen ihre Kunden gerecht zu werden. Folglich wird das Weingut heute im 21ten Jahrhundert mit moderner und fachlicher Frauenpower geführt.

„Es ist aber die ganze Mühe wert, wenn man nach einem Jahr Arbeit sehen kann, was man geleistet hat."
Marita Laubenstein-Hashagen

Überzeugen Sie sich selbst von der Vielfalt unserer Spitzenerzeugnisse von der Nahe und aus Rheinhessen. Drei Weinmajestäten, die allesamt für die Repräsentation des guten Naheweins tätig waren, kommen aus unserem Haus

Unser Weingut in der vierten Generation

Moderne Methoden und Wissen

Unsere Philosophie

Wein ist weit mehr als ein Genussmittel, es ist ein Teil Lebenskultur. Ein Kulturgut, welches das Bewusstsein weckt, den Wert seiner natürlichen Grundlagen, wie Boden, Lage, klimatische Voraussetzungen zu schätzen und letztendlich durch uns seine sensible Vinifizierung erfährt. Die Thematik „Klimawandel und ökologisches Bewusstsein“ hat die Sinne vieler Menschen geschärft.

Unsere Motivation, als Winzer ist vielschichtig. Unternehmerisches Verantwortungs- und Gesundheitsbewusstsein und ein langfristiges Nachhaltigkeitsengagement sind für uns sehr wichtig, ebenso die Schonung unserer natürlichen Ressourcen wie Wasser und Luft. So hat auch das Qualitätsiegel „Alte Reben“ im Weingut in den letzten Jahren immer größere Bedeutung erhalten.

Alte Reben stehen für hohe Qualität, dichtere und komplexere Aromen und sind mindestens 25 Jahre alt. Das Wurzelwerk wird über die Jahre tiefer und weit verzweigt. Somit nehmen die Trauben mehr Mineralstoffe auf. Der alte Rebstock ist gegen Wetterschwankungen besser geschützt als ein junger Rebstock, Trockenheit oder starke Regenfälle schädigen nicht allzu schnell. Ein großer Vorteil, der auch dem ökologischen Weinbau in die Karten spielt.

So hängen die Trauben in manchen Jahren deutlich länger am Stock. Hierdurch begünstigt reifen interessante, komplexe und spannende Weine.

Unser Weingut in der vierten Generation

"Ich sehe den Wein als flüssiges Gold, in dem die Handarbeit und all meine Liebe steckt.“
Marita Laubenstein-Hashagen